Freitag, 26. April 2013

Ingwer-Zitronen-Sirup und Zitronenpulver

Heute gibt es Sommer zum Trinken. Die erste Runde dieses Sirups habe ich im März gemacht um dem plötzlichen Wintereinbruch zu trotzen.
Der Sirup ist eine tolle Mischung aus der Schärfe des Ingwers und der Säure der Zitronen, aber von allem nicht zu viel wie ich finde. Ich trinke ihn im Moment fast den ganzen Tag über im Sprudel. Deshalb musste ich auch jetzt schon neuen Sirup kochen. Sehr lecker schmeckt übrigens auch ein kleiner Schuss Sirup im Sekt, das wird diese Jahr meine Alternative zum Aperol Spritz.
Der Sirup auf diesem Bild ist recht dunkel geworden, ich habe braunen Zucker verwendet und recht lange eingekocht. Wenn ihr weißen Zucker nehmt wird der Sirup viel gelber.


Ginger-Lemon Sirup


Zutaten:
375ml Zitronensaft (von ca. 8 Bio-Zitronen)
150g geriebener Ingwer
280g Zucker
300ml Wasser

Zubereitung:
Den Zitronensaft mit dem Wasser in einen Topf geben, den Ingwer fein reiben und ebenfalls in den Topf geben. Jetzt noch den Zucker hinzufügen und alles langsam aufkochen.
Die Mischung nun bei geringer Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen und dabei immer mal wieder umrühren.
In eine saubere (sterilisierte) Flasche füllen - et voilà: Zitronen-Ingwer-Sirup.



Damit ich wirklich nichts verschwende habe ich die Zitronen vor dem Auspressen mit einem Sparschäler dünn geschält, die Schalen im Backofen getrocknet und zu Zitronenpulver verarbeitet. Es wirklich wichtig, dass die Zitronen dünn geschält werden, so dass möglichst wenig von der weißen Haut mit abgeschält wird, die würde das ganze nämlich eher bitter machen.
Ich habe die Schalen dann auf Backpapier ausgebreitet und bei 50° im Backofen getrocknet. Damit die Feuchtigkeit auch raus kann, habe ich eine Kochlöffel in die Backofentür geklemmt.
Als die Schalen komplett durchgetrocknet waren kamen sie in den Zerkleinerer-Aufsatz von meinem Pürierstab und wurden zu einem feinen Pulver zerhäckselt:




Solltet ihr nach dem Schreddern feststellen dass das Pulver noch nicht trocken genug ist, gebt es einfach noch mal auf das Blech von vorhin und trocknet noch mal ein paar Minuten nach. Es wäre nur schade wenn es noch feucht ist und dadurch verdirbt.
Jede Menge Ideen, was man mit dem Zitronenpulver so anstellen kann findet ihr hier bei Steph vom KuLa. Ich persönlich nutze es meist zum Backen, für Süßspeisen oder zu Meeresfrüchten und Fisch (da aber nur sehr vorsichtig dosiert!).



Ground and dried Lemonpowder



Lasst es euch schmecken! 

Kommentare:

  1. Wieviel(vom Ingwer) wasser und wieviel zucker ?

    AntwortenLöschen
  2. Huch, was hab ich denn da gemacht?! Jetzt sind Mengenangaben dabei, danke für den Hinweis!

    AntwortenLöschen